Werkskanal nach LebenauDie Wasserkraft weist unter den erneuerbaren Energien die höchste Energiedichte, Stetigkeit und Zuverlässigkeit auf. Durch das Wasserkraftwerk Lebenau, dessen Wasserspeicher auf dem Gemeindegebiet Kirchanschöring liegt, werden durchschnittlich jährlich 8 Mio. kWh erzeugt. Die maximale Leistung beträgt gut 4.000 kW.

Nachdem der Wasserspeicher und ein großer Teil des Werkskanals auf dem Gemeindegebiet Kirchanschöring liegen (das Krafthaus liegt im Gemeindegebiet Fridolfing), erfolgt eine pauschale Zurechnung der anteiligen Energieerzeugung in Höhe von 4 Mio. kWh.

BiomasseheizwerkSeit 1999 liefert das Biomasseheizwerk Kirchanschöring Wärmeenergie an alle gemeindlichen und kirchlichen Gebäuden, sowie zahlreiche Gewerbebetriebe und private Wohnanwesen.
Somit sind fast 100 Gebäude in der Gemeinde Kirchanschöring mit umweltfreundlicher Fernwärme versorgt.
Die Leistung der angeschlossenen Wärmeabnehmer liegt derzeit bei rund 2,4 MW.
Rund 400.000 Liter Heizöl werden derzeit  in Kirchanschöring nicht mehr  verheizt, über 1000 t umweltschädliches CO² werden nicht mehr freigesetzt und verbessern somit die Kirchanschöringer Umweltbilanz wesentlich.

Weiterlesen ...

2010 waren 151 Photovoltaik-Anlagen in der Gemeinde installiertKirchanschöring hat eine große Anschlussdichte im Hinblick auf Solarstromanlagen.

Im Jahr 2000 gab es, wie aus der Grafik ersichtlich, erst zwei Solarstromanlagen in der Gemeinde. Bis Ende 2010 ist die Zahl der auf Dächern errichteten Photovoltaik-Anlagen auf 151 Anlagen angestiegen. Die Summe der installierten Leistung ist im selben Zeitraum von 10 kWp auf 2.120 kWp um das 210-fache angewachsen. Auf jeden der 3.100 Einwohner in der Gemeinde Kirchanschöring kamen bis Ende 2010 rechnerisch 680 Wp installierte Leistung an Photovoltaik. Im bayerischen Vergleich schneidet die Gemeinde Kirchanschöring damit leicht überdurchschnittlich ab, denn auf jeden Einwohner kamen Ende 2010 in Bayern 510 Wp Solarstrom. In der "SolarStrom Regionalliga Chiemgau" 2010/2011 belegte Kirchanschöring Platz acht.

Im Jahr 2010 haben die 151 Anlagen zusammen 2.000 MWh Strom ins Netz eingespeist. Das entspricht 22 % des Jahresstromverbrauchs in der Gemeinde.

Auch auf drei Gebäuden der Gemeinde Kirchanschöring finden sich Photovoltaikanlagen mit einer installierten Leistung von insgesamt 160 kWp.

 

SolarstromanlageDurch die rund hundert solaren Brauchwasseranlagen im Gemeindegebiet  werden endliche fossile Brennstoffe ersetzt. Tausende von Tonnen Öl und Gas können eingespart und der entsprechende Schadstoffausstoß damit verhindert werden.

Im Bild eine Solarwärmeanlage

Die Stromerzeugung der drei Biogasanlagen beträgt 850.000 kWh/Jahr. Dies stellt ein Drittel der Energieerzeugung der Anlagen dar. Die weiteren beiden Drittel sind Prozessabwärme und Nutzwärme für Gebäudeheizungen. Nachfolgend das Schema einer Biogasanlage:

Weiterlesen ...

Gewässerrenaturierung - Hochwasserabwehr - Oberflächengewässerschutz - Kläranlage

Gewässerrenaturierung
Seit vielen Jahren besteht zwischen der Gemeinde und dem Wasserwirtschaftsamt Traunstein eine enge Zusammenarbeit. Für die Umsetzung des bestehenden Gewässerentwicklungsplanes wurde in den letzten Jahren im Gemeindehaushalt eine durchschnittliche Summe von jährlich ca. 10.000 € eingestellt. Beispiel Schwaiger Graben: Ehemals war der Schwaiger Graben verrohrt und wurde mit Hilfe des Agenda 21 Umweltarbeitskreises in ein naturnahes Fließ- und Stillgewässer umgestaltet. Ferner konnte dort in Zusammenarbeit mit den Landwirten ein Uferrandstreifenprogramm verwirklicht werden.

Weiterlesen ...

Downloads

Gemeinde Kirchanschöring
Rathausplatz 2
83417 Kirchanschöring

Telefon: 08685/77939-0
Telefax: 08685/779 39-30
E-Mail an die Gemeinde

Öffnungszeiten Rathaus:
Mo - Mi: 8:00 - 12:00 Uhr
Do: 9:00 - 12:00 Uhr u.
14:00 - 18:00 Uhr
Fr: 8:00 - 12:00 Uhr

Öffnungszeiten Post:
Mo - Mi: 8:00 - 12:00 Uhr
Do: 9:00 - 12:00 Uhr
Fr: 8:00 - 12:00 Uhr
Sa: 9:00 - 11:00 Uhr

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.